Was ist eine Währungsreform?

Deutschland erlebte im vergangenen Jahrhundert zwei Währungsreformen: Eine 1923 und eine 1948. Ausserdem wurde 1953 eine Zwangshypothek ausgestellt. Jeder Immobilienbesitzer wurde damals mit dem 50%igen Wert seiner immobilie belastet, die er innerhalb von 30 Jahren abzahlen musste!

Bei einer Währungsreform  wird das bis dahin ausgegebene Geld (z.B. Euro) durch eine neue Währung ersetzt (z.B. Neuro).

Dabei wird aufgrund der herrschenden wirtschaftlichen Situation  die diese Maßnahme erzwingt, ein Wechselkurs verwendet, der nur zum Nachteil der Geldinhaber ist. Bei der Reform 1948 in Deutschland z.B. gab es für 100 Einheiten altes Geld, 6,50 Einheiten neues Geld.

Für 100 Schuldeinheiten altes Geld musste man jedoch noch 10 Schuldeinheiten neues Geld zurückzahlen. Also ein doppelter Verlust, da man nun nach der Reform um mehr als ein Drittel mehr abzahlen musste, als zu den vorherigen Konditionen unter dem alten Geld.

Um Europa und den Euro steht es auch nicht gerade gut und viele Experten sehen eine Währungsreform kommen. Mit all ihren Nachteilen, da die Staaten sich entschulden müssen um das von ihnen verursachte Dilemma wieder in den Griff zu bekommen.

Lesen Sie dazu einen interessanten Artikel der auf Focus Online erschien:

https://www.focus.de/magazin/archiv/titel-was-passiert-bei-einer-waehrungsreform_aid_516404.html

Da hat man also ein Leben lang gerackert und sich was zur Seite gelegt und dann verliert man über Nacht und OHNE ANKÜNDIGUNG (um Chaos zu vermeiden wird sowas bestimmt nicht proklamiert ) fast sein gesamtes Vermögen, soweit es Bargeld betrifft.

Das schmerzt, auch wenn es sich nur um ein kleines Vermögen handelt oder gerade deshalb.

Das Vermögen also in Gold anlegen? Gold ist derzeit teuer wie fast nie und der Besitz von Gold kann von Staaten unter Strafe gestellt werden. Silber wird auch oft angeraten, ebenso Diamanten. Aber wo aufbewahren? Und wie will man diese Anlagen wieder lukrativ umtauschen, wenn man das Geld dringend braucht?

Um sein Euro-Vermögen zu retten, müsste man aus dem Euro raus und in eine andere Währung rein – ein Fremdwährungskonto führen.

Also etwa ein US Dollar  oder britisches Pfund Konto. Warum nicht auch ein australisches oder neuseeländisches Dollar Konto?

Aus geografischen Gründen ist das nicht machbar, weil man ja dazu meistens einen Wohnsitz in dem Staat haben muss, in dessen Währung man sein Geld konvertieren möchte.

Und umgetauschtes Geld als Bargeld oder Gold, Silber und  Diamanten unter der Matratze horten, ist auch nur gut solange die ortsansässige Einbrecherbande nichts davon erfährt.

!

Natürlich zielt auch das vieldiskutierte Bargeldverbot darauf uns zu entmündigen. Mit der kürzlichen Ernennung von Christine Lagard (IWF Direktorin) zur künftigen EZB Präsidentin, ist diesbezüglich jede Hoffnung zu begraben, daß diese Entmündigung nicht vorangetrieben wird.

Wer die Dame, die sich gern den Ultrareichen anbiedert, nicht kennt, hier eine kurze Biografie über sie von Ernst Wolff.

Was haben wir von NLT gefunden?

Unsere persönliche Absicherung (Nord Luzon Tours) ist ein philippinisches Pesokonto. Jedoch ist, um ein Konto auf den Philippinen  eröffnen zu können, ein mindestens zweijähriger Aufenthalt vorgeschrieben.

philippinische pesos

Über unseren Partner transferwise sind wir nun auf eine Möglichkeit gestossen, wie Sie ihr Vermögen ab sofort und ohne Probleme, in eine andere Währung umtauschen können und dennoch jederzeit Zugriff auf ihr Geld haben.

Üblicherweise nutzen wir transferwise um Geld von unseren europäischen Konten auf unser philippinisches Konto zu überweisen. Transferwise hat sich über die Jahre  als der günstigste, der schnellste und verlässlichste Partner herausgestellt. Mit keiner anderen Überweisungsart erhält man mehr ausbezahlt als bei transferwise (ausser man hat mit seiner Hausbank ganz spezielle Konditionen ausgehandelt).

Nicht mal  lokale „money changer“ können diese unschlagbare „exchange rate“ bieten! Also die beste Art Geld ins Ausland zu überweisen und dabei von den stets aktualisierten Wechselkursen zu profitieren.

„Was hat Geldüberweisen mit dem Thema zu tun?“ werden Sie sich jetzt zu Recht fragen.

Wie kann transferwise helfen mein Vermögen zu retten?

Lassen Sie uns nun zu diesem besonderen, unschätzbaren, von Vielen nicht beachteten Service kommen:

transferwise bietet nicht nur an, ihr Geld an Freunde, Bekannte oder an sich selbst zu überweisen, Sie können bei transferwise auch Multi Währungskonten eröffnen!

Also ein US Dollar Konto oder ein Britisches Pfund Konto. Ebenso ein australisches oder neuseeländisches Dollar Konto.

Dazu brauchen Sie keinen Wohnsitz in dem Land indem Sie Ihr Geld parken!
dollars

Der Ablauf

Sie registrieren sich online bei transferwise und eröffnen damit ein Profil (Konto). Natürlich ist aus Gründen der Vorbeugung gegen Geldwäsche eine Identifizierung, Verifizierung notwendig. Diese ist in der Regel nach zwei, drei Tagen abgeschlossen. Danach können Sie mit der Rettung ihres Vermögens durchstarten.

Mit der installierten App beantragen Sie ein Multiwährungskonto (oder mehrere)  in der / den gewünschten Währung(en) und transferieren ihr Geld von ihrem Bankkonto auf diese(s) Konto / Konten.

Sollte es nun zu einer Währungsreform kommen, ist ihr Vermögen geschützt. USD, GBP, AUD, NZD sind von dieser Reform nicht betroffen. Das einzige was sich ändern wird, ist der Wechselkurs zu der neuen Währung. Sie müssen nur abwarten wann dieser Wechselkurs feststeht. Dann steht einer Rücküberweisung ihres Vermögens nichts mehr im Wege!

Wie genau der Ablauf erfolgt, können Sie anhand eines Beispiels hier sehen – transferwise Multiwährungskonto

Lassen Sie uns ein Beispiel machen:

Sie verfügen über 20.000,– Euro Bargeldvermögen auf einem Konto irgendwo in einem EU Währungsland. Zugleich haben Sie einen Kredit in Höhe von 16.000,– Euro zurückzuzahlen.

Nehmen wir nun an die Währungsreform wird über Nacht eingeleitet.

Sie stehen also eines Tages auf und erfahren aus den Nachrichten, daß der Euro ab heute von einer neuen Währung, dem Neuro, abgelöst wird.

Sie erfahren auch, daß der Wechselkurs zum Neuro 1:10 ist, also aus 10 Euro wird 1 Neuro!

Damit hat sich ihr Vermögen von 20.000 Euro auf 2.000 Neuro reduziert.

Das wäre ja nicht schlimm, wenn die Schulden auch im selben Verhältnis sinken.

Aber, wie bereits erlebt, werden Schulden eben nicht im gleichen Verhältnis reduziert!

Ihre Schulden werden eher 1:4 umgerechnet werden. Also 4 Schuld Euro sind 1 Schuld Neuro. Somit bleiben ihnen noch genau 4.000 Neuro zurückzuzahlen!

Damit sind Ihre Schulden nun doppelt so hoch als vor der Reform, wo das Verhältnis zum Kapital bei Faktor 0,8 war.

Zur Erinnerung nochmals das Verhältnis von 1923:

1 : 15,4 Bargeld

1 : 10 Schulden

Ungerecht aber von den Verantwortlichen gewollt und nicht umkehrbar!

Was aber, wenn Sie bereits vor der Währungsreform auf ein Multiwährungskonto gesetzt haben?

Vor der Währungsreform haben Sie also ihre 20.000 Euro zum Beispiel in britische Pfund gewechselt und dafür ca. 17.150 GBP erhalten (Stand 4/2019). Sie parken das Geld auf ihrem Multiwährungskonto und harren der Dinge. Als nun der besagte Tag kommt, verlieren Sie nur den Wert, den Sie zu diesem Zeitpunkt auf ihrem € – Heimatkonto verbucht haben. Die 17.150 GBP behalten ihren Wert!

Würde nun ein Umrechnungskurs von 0,60 zum britischen Pfund verlautbart, entspräche das 10.290 Neuro. Damit decken Sie schon mal ihren noch offenen Kredit in Höhe von 4.000 Neuro ab und haben noch Geld für Investitionen oder Urlaub über!

Selbst bei einem Wechselkurs von nur 0,50 oder 0,40 fahren Sie noch gut!

Der EURO ist alles andere als stabil. Wenn Sie den Artikel gelesen haben, zu dem wir anfangs verlinkt haben (Focus Online), wissen Sie warum.

Ob es nun zu einer dritten Währungsreform kommt oder nicht, kann niemand sagen! Aber was man mit Gewissheit sagen kann, ist, dass es weitaus verlässlichere Währungen gibt als den Euro. Es gibt nichts zu verlieren, nur zu gewinnen. Das Geld, geparkt auf einem Multiwährungskonto, geht nicht verloren (ausser unter besonders gravierenden Fällen). Aber ein Anbieter der mittlerweise Überweisungen im Gegenwert von über  4 Mrd. britischen Pfund pro Monat durchführt, ist eher nicht gefährdet in einen gravierenden Fall verwickelt zu werden.  Als weiterer Pluspunkt sei erwähnt, dass man sich, wenn man nach erfolgreicher Registrierung die Wechselkurse häufiger verfolgt, einen Gewinn mit Überweisungen verschaffen kann. Aber das ist ein anderes Kapitel……

Sollte es also zu einer dritten Währungsreform kommen, wollen wir nicht, dass Sie zu denen gehören die dann sagen müssen: „Ach hätte ich damals doch nur …….!“

Hier ein paar Antworten auf eventuelle Fragen ein transferwise Profil und Multiwährungskonten betreffend! Diese Informationen finden Sie auch auf der Homepage von tranferwise.

Zum öffnen der pdf – Datei Symbol anklicken

Ausschnitt aus dem Artikel von Focus Online:

………….

Und der Schnitt fiel wirklich radikal aus. Von 100 Reichsmark auf Konten blieben letztlich nur 6,50 D-Mark. Dieses Verhältnis galt auch für Ansprüche aus Lebensversicherungen und Bausparverträgen. Wer 100 Reichsmark Schulden hatte, musste nach der Reform nur zehn D-Mark zurückzahlen. Die Verbindlichkeiten des Staates verfielen völlig. Löhne, Gehälter, Mieten, Pensionen und Steuern wurden eins zu eins umgerechnet. Eine städtische Angestellte, die vorher 340 Reichsmark verdient hatte, erhielt jetzt 340 D-Mark.

Besser als Sparer waren Aktionäre dran. Zwar lagen die Kurse anfangs um mehr als 90 Prozent unter den alten Reichsmark-Notierungen. Über die Jahre glichen sich die Verluste aber wieder aus. Am stabilsten blieben Edelmetall und Immobilien. Die Feinunze Gold war auch nach der Reform noch 35 Dollar wert. Wohnungen stiegen mit dem einsetzenden Wirtschaftswunder wieder im Wert.

Mit der Situation heute lassen sich die beiden Währungsreformen nicht vergleichen. „Einen Geldschnitt in dem Ausmaß von 1948 wird es sicher nicht geben“, meint Werner Abelshauser, Wirtschaftshistoriker an der Universität Bielefeld. Der drohe nach verlorenen Kriegen, wenn sich die Schulden gar nicht mehr bereinigen lassen. „Im Vergleich dazu ist die Last heute nicht dramatisch“, beruhigt er. Das bedeute aber nicht automatisch, dass der Euro in seiner jetzigen Form weiterexistiert. Wenn die Mittelmeerländer zusammenbrechen und Banken in anderen Staaten mit sich reißen, weil Staatsanleihen ausfallen, „dann könnte eine Rückkehr zu einem europäischen Währungssystem mit Einzelwährungen nötig sein“, glaubt Abelshauser.

…………